Über uns

Was ist das Heimwegtelefon

Das Heimwegtelefon ist ein Service bei dem Du nachts anrufen kannst, wenn du dich auf dem Heimweg unwohl fühlst. Du wirst dann von einem* einer Ehrenamtlichen am Telefon bis nach Hause begleitet.

Die Idee stammt ursprünglich aus Schweden. In Stockholm gibt es bereits einen Service, der ähnlich funktioniert. Dort ist er allerdings direkt bei der Polizei angesiedelt. Warum aber gibt es das bei uns in Deutschland noch nicht?

Eine Antwort auf diese Frage haben unsere Gründerinnen nicht bekommen. Und dann haben sie den Service einfach selber verwirklicht!

Wie funktioniert das?

Du rufst unsere Nummer an und gibst unseren Helfer*innen deinen Standort und dein Ziel durch.
Du machst dich auf den Weg, führst ein nettes Gespräch und gibst unterwegs immer wieder deinen Standort durch.
Erst wenn du sicher zu Hause angekommen bist, beenden wir das Gespräch.

Wieso sollte man das Heimwegtelefon anrufen?

Es geht in erster Linie darum, Sicherheit zu schenken. Durch ein nettes Gespräch hat der Anrufer das Gefühl, nicht alleine nach Hause zu gehen. Dadurch fühlt er sich nicht nur wohler, sondern strahlt auch eine größere Sicherheit aus. Das kann im besten Fall zu einer Vermeidung von Überfällen beitragen, weil der Anrufer* die Anruferin aus der typischen Opferrolle herauskommt.
Käme es dennoch tatsächlich zu einem Übergriff, hätte das Heimwegtelefon den Vorteil direkt handeln und die Polizei einschalten zu können.
Einer der Vorteile des Heimwegtelefons ist, dass wir auch spät nachts noch zu erreichen sind, wenn eure Freunde oder Familie bereits schlafen.

Kostet der Anruf etwas?

Jein! Der Anruf kostet die Telefongebühren die dein Mobilfunkanbieter für einen Anruf ins Deutsche Festnetz verlangt. Wenn du also eine Flatrate hast ist er kostenlos.
Langfristig wollen wir uns um eine kostenfreie 0800-Nummer bemühen.

Kann man euch Unterstützen?

Ja! Wir suchen ständig neue Helfer*innen, welche uns am Telefon unterstützen. Jeder Helfer benötigt eine Internetverbindung und einen Computer mit Mikrofon und Lautsprecher, es wird über eine Call-Center Software telefoniert. Bewerben kannst Du dich unter helfen@heimwegtelefon.net. Dorthin kannst Du uns auch gerne schreiben, wenn Du eine Andere Idee hast, wie du uns Helfen kannst. Da aber auch das eine ehrenamtliche Aufgabe ist, bitten wir um etwas Geduld bei Antwort. Solltest du nach einem Monat jedoch noch nichts gehört haben, darfst du uns gerne erinnern.
Außerdem benötigen wir Spenden und Sponsoring um das Projekt am Laufen zu halten. Wie du für uns spenden kannst findest du in Kürze auf unserer Website.
Natürlich kannst du uns unterstützen indem du uns verbreitet. Ob durch Mundpropaganda, einem Post, Verbreitung im eigenen Netzwerk oder vielleicht bist du sogar Journalist und schreibst einen Artikel über uns.

Was ist euer Antrieb?

Wir haben jede Menge positive Rückmeldung erhalten von Leuten, die das Heimwegtelefon benutzen und von Personen, die gerne mithelfen möchten. Die Medien sind begeistert von unserem Projekt. Wir haben aber auch schon kritisches Feedback erhalten. So wurde etwa kritisiert, dass unsere Initiative den Leuten, vor allem Frauen, den Eindruck vermittelt, sie müssten nachts auf dem Nachhauseweg Angst haben. Darum geht es uns aber keinesfalls. Wir wollen keine unnötige Angst schüren oder Dinge dramatisieren. Es geht einfach darum, dass uns jeder anrufen kann, weil er das Bedürfnis hat, auf dem Heimweg mit jemandem zu sprechen. Wir wollen dafür sorgen, dass die Anrufer*innen sich sicher fühlen.

Wie viele Anrufe erhaltet ihr?

Zur Zeit bekommen wir pro Nacht etwa 15 Anrufe. Wobei das nach Wochentag, Wetter und Jahreszeit stark variiert.

Darf ich auch Anrufen wenn ich keine Frau bin?

Wir telefonieren in erster Linie mit Menschen es ist also völlig egal mit welchem Geschlecht du dich identifizierst.