Der Verein

Chronik

Alles begann im Jahr 2011 mit 2 Freundinnen aus Berlin, die nach einem Aufenthalt in Schweden das dortige Heimwegtelefon kennenlernten, welches direkt bei der Stockholmer Polizei angesiedelt ist. Zurück in Deutschland stellte sich den beiden die Frage, warum ein solches Projekt nicht auch in Deutschland existiert – und beschlossen, die Initiative zu ergreifen.
Das Heimwegtelefon startete in Deutschland mit 2 Telefonistinnen, die zweimal pro Woche Nachtschwärmer*innen in Berlin auf ihrem Nachhauseweg begleiteten. Bald wurde eine UG gegründet, die Gemeinnützigkeit beantragt und mit gut einem Dutzend Freiwilliger konnten die Zeiten weiter ausgebaut werden.
Im Verlauf der Jahre ist das Projekt leider mangels Unterstützung dann leider eingeschlafen.
Anfang 2016 erfolgte dann durch gezielte Aufrufe in den sozialen Medien der „Re-Launch“. Das Team wuchs schnell und stetig an auf rund 40 ehrenamtliche Telefonist*innen und die Anrufzeiten wurden auf 4 Tage pro Woche erweitert.

Nach dem Ausscheiden der beiden Gründerinnen folgte dann der Umbruch. Es galt, ein neues Team aufzubauen und den Betrieb weiter sicherzustellen. Aus diesem Grunde erfolgte der Beschluss, nunmehr einen Verein zu gründen, um die Geschäfte weiterzuführen. Im Oktober 2018 war es dann soweit: neun der verbliebenen Helfer*innen versammelten sich zum Gründungstreffen des Heimwegtelefon e.V. in einem Café in Heidelberg. Aufgrund diverser Hürden (auch bürokratischer Art) erfolgte die Eintragung in das zentrale Vereinsregister am Amtsgericht Darmstadt leicht verspätet zum 17. Juli 2019 unter dem Registerblatt VR 84255. Aktuell wird das Heimwegtelefon durch Cornelia Vogt (1. Vorsitzende), Marcel Wewer (2. Vorsitzender) und Arne Adolphs vertreten.
Mit Bescheid vom 31.03.2021 wurde durch das Finanzamt Michelstadt die das Vorliegen der Gemeinnützigkeit gemäß § 52 der Abgabenordnung festgestellt.

Inzwischen besteht das Heimwegtelefon aus über 100 Ehrenamtlichen, welche allabendlich Anrufer*innen aus dem gesamten Bundesgebiet sicher nach Hause begleiten. Wir bedanken uns an dieser Stelle besonders bei unseren Partnern und Sponsoren, sowie bei allen anderen Menschen die uns unterstützt haben und unterstützen.