Startseite

Deutschlandweit immer die Berliner Nummer:

030 120 74 182

Telefonzeiten
Sonntag bis Donnerstag 20 bis 24 Uhr

Freitag und Samstag 22 bis 4 Uhr

Über uns

Die Idee stammt ursprünglich aus Schweden. In Stockholm gibt es bereits einen Service, der ähnlich funktioniert. Dort ist er allerdings direkt bei der Polizei angesiedelt. Warum aber gibt es das bei uns in Deutschland noch nicht?

Eine Antwort auf diese Frage haben wir nicht bekommen. Und dann sind wir irgendwann auf die Idee gekommen: Warum nicht aufhören daran zu denken, wie toll so ein Service hier wäre und stattdessen einfach handeln?!

Wie funktioniert das?

Du rufst uns unsere Nummer an und gibst unseren HelferInnen deinen Standort und dein Ziel durch.
Du machst dich auf den Weg, führst ein nettes Gespräch und gibst unterwegs immer wieder einen Standort durch. 
Erst wenn du sicher zu Hause angekommen bist, beenden wir das Gespräch.

WIESO SOLLTE MAN HEIMWEGTELEFON ANRUFEN, WENN MAN SICH AUF DEM NACHHAUSEWEG UNWOHL FÜHLT?

Es geht in erster Linie darum, Sicherheit zu schenken. Durch ein nettes Gespräch hat der Anrufer das Gefühl, nicht alleine nach Hause zu gehen. Dadurch fühlt er sich nicht nur wohler, sondern strahlt auch eine größere Sicherheit aus. Das kann im besten Fall zu einer Vermeidung von Überfällen beitragen, weil man aus der typischen Opferrolle herauskommt.

Käme es dennoch tatsächlich zu einem Übergriff, hätte Heimwegtelefon den Vorteil direkt handeln und die Polizei einschalten zu können .

WARUM gibt es das HEIMWEGTELEFON ?

Wir sind uns sicher, dass diese Idee auf viele interessierte Ohren stößt. Deswegen wollen wir es anpacken. Es muss doch auch in Deutschland die Möglichkeit geben eine solche Initiative ins Leben zu rufen. Erfahrungsgemäß gibt es viele Menschen, die sich gerne für gute Zwecke einsetzen und bereit sind sich zu engagieren.

Aus diesem Grund arbeiten wir an der Umsetzung. Gestartet sind wir mit einer Testphase in Berlin und haben eine Woche später auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet. Angerufen wird dabei, egal wo sich der Anrufer befindet, immer bei der selben Nummer in Berlin (030-12074182).

FAQ

Wieso sollte man Heimwegtelefon anrufen, wenn man sich auf dem Nachhauseweg unwohl fühlt?

Es geht in erster Linie darum, Sicherheit zu schenken. Durch ein nettes Gespräch hat der Anrufer das Gefühl, nicht alleine nach Hause zu gehen. Dadurch fühlt er sich nicht nur wohler, sondern strahlt auch eine größere Sicherheit aus. Das kann im besten Fall zu einer Vermeidung von Überfällen beitragen, weil man aus der typischen Opferrolle herauskommt. Käme es dennoch tatsächlich zu einem Übergriff, hätte Heimwegtelefon den Vorteil direkt handeln und die Polizei einschalten zu können .

Hattet ihr denn mal ein Erlebnis, das euch dazu bewogen hat, sowas auf die Beine zu stellen?

Selbst ohne negatives Erlebnis rufen wir nachts Freunde und Familie an, weil wir uns dann sicherer und nicht so allein fühlen.

Wollt ihr damit Geld verdienen?

Wir wollen damit kein Geld verdienen. Heimwegtelefon soll ein soziales Projekt bleiben, bei dem das persönliche Gespräch im Vordergrund steht! Aktuell gibt es das Telefon sonntags bis donnerstags von 20-24 Uhr und freitags und samstags von 22 bis 4 Uhr. Jeder ehrenamtlicher Helfer macht so oft Dienst, wie es ihm zeitlich möglich ist.

Wie kann man mitmachen und unterstützen?

Ehrenamtlich. Wir suchen immer ehrenamtliche Helfer, die uns am Telefon unterstützen, unter helfen(at)heimwegtelefon.net kann man sich bewerben. Außerdem benötigen wir Spenden, um das Projekt am Laufen zu halten. Ideal wäre es, wenn wir Sponsoren hätten und regelmäßige Spender. Zusätzlich kann man uns natürlich mit Wissen, Mundpropaganda oder dem eigenen Netzwerk unterstützen.

Wie entstand die Idee zu dem Projekt?

Die Idee kam Frances und Anabell in den Niederlanden, wo sie gemeinsam gearbeitet haben. Sie standen am Kaffeeautomaten, als Anabells Handy klingelte. Es hat aber niemand angerufen, sie kam nur auf einen Taste, die einen „gefälschten” Anruf auslöste. Die beiden haben festgestellt, dass sie immer unsere Eltern oder Freunde anrufen, wenn wir auf dem Heimweg sind. Anabell hat in Schweden eine Hotline kennengelernt, bei der ehrenamtliche Helfer direkt bei der Polizei sitzen, um Leute telefonisch nach Hause zu begleiten. Beide fanden es schade, dass es so etwas bei uns nicht gibt. Anstatt darüber zu meckern, haben sie dann einfach beschlossen, selbst diesen Service anzubieten.

Wie funktioniert das Heimwegtelefon?

Der Anrufer ruft unsere Berliner Festnetznummer an. Das heißt für den Anrufer entstehen nur die Gebühren für einen gewöhnlichen Anruf vom Handy zum Festnetz. Da viele eine Flatrate am Handy nutzen, kostet es in diesem Fall gar nichts extra.
Wir melden uns und stellen uns kurz vor, damit der Anrufer weiß mit wem er spricht. Dann fragen wir, wer am anderen Ende der Leitung ist. Nun möchten wir wissen, wo der Anrufer startet und wohin es geht. Anschließend plaudern wir nett und fragen zwischendurch immer mal wieder den aktuellen Ort ab – bis der Anrufer das Ziel erreicht hat.
An unserem Ende der Leitung sind freiwillige Helfer. Jeder Helfer benötigt eine Internetverbindung und einen Computer mit Mikrofon und Lautsprecher, es wird über eine Call-Center Software telefoniert.

Wie war bisher die Resonanz auf eurer Projekt?

Sehr positiv. Wir haben jede Menge positive Rückmeldung erhalten von Leuten, die das Heimwegtelefon benutzen und von Personen, die gerne mithelfen möchten. Die Medien sind begeistert von unserem Projekt. Wir haben aber auch schon kritisches Feedback erhalten. So wurde etwa kritisiert, dass unsere Initiative den Leuten, vor allem Frauen, den Eindruck vermittelt, sie müssten nachts auf dem Nachhauseweg Angst haben. Darum geht es uns aber keinesfalls. Wir wollen keine unnötige Angst schüren oder Dinge dramatisieren. Es geht einfach darum, dass uns jeder anrufen kann, weil er das Bedürfnis hat, auf dem Heimweg mit jemandem zu sprechen. Wir wollen dafür sorgen, dass die Anrufer sich sicher fühlen.

Wie viele Anrufe habt ihr bis jetzt erhalten?

Zur Zeit bekommen wir pro Nacht etwa 15 Anrufe. Wobei das nach Wochentag, Wetter und Jahreszeit stark variiert.

Was ist euer Antrieb?

Die Motivation dafür bekommen wir vor allem durch die vielen positiven Rückmeldungen. Es haben sich schon ganz viele Leute gemeldet, die helfen wollen. Wenn wir uns eine Welt mit einem besseren Miteinander wünschen, muss es Menschen geben, die Dinge anpacken und etwas dafür tun. Wir möchte Leuten helfen, nachts mit einem besseren Gefühl durch die Stadt zu kommen.

Und wie viel kostet ein Anruf?

Jetzt am Anfang noch so viel wie ein ganz normaler Anruf ins Festnetz. Viele haben dafür ja mittlerweile eine Flatrate. Wenn das Projekt gut läuft, wollen wir uns langfristig um eine kostenfreie 0800-Nummer bemühen.

Datenschutzerklärung

Wer wir sind

Die Adresse unserer Website ist: http://heimwegtelefon.net.

Welche personenbezogenen Daten wir sammeln und warum wir sie sammeln

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website schreiben, sammeln wir die Daten, die im Kommentar-Formular angezeigt werden, außerdem die IP-Adresse des Besuchers und den User-Agent-String (damit wird der Browser identifiziert), um die Erkennung von Spam zu unterstützen.

Aus deiner E-Mail-Adresse kann eine anonymisierte Zeichenfolge erstellt (auch Hash genannt) und dem Gravatar-Dienst übergeben werden, um zu prüfen, ob du diesen benutzt. Die Datenschutzerklärung des Gravatar-Dienstes findest du hier: https://automattic.com/privacy/. Nachdem dein Kommentar freigegeben wurde, ist dein Profilbild öffentlich im Kontext deines Kommentars sichtbar.

Medien

Wenn du ein registrierter Benutzer bist und Fotos auf diese Website lädst, solltest du vermeiden, Fotos mit einem EXIF-GPS-Standort hochzuladen. Besucher dieser Website könnten Fotos, die auf dieser Website gespeichert sind, herunterladen und deren Standort-Informationen extrahieren.

Cookies

Wenn du einen Kommentar auf unserer Website schreibst, kann das eine Einwilligung sein, deinen Namen, E-Mail-Adresse und Website in Cookies zu speichern. Dies ist eine Komfortfunktion, damit du nicht, wenn du einen weiteren Kommentar schreibst, all diese Daten erneut eingeben musst. Diese Cookies werden ein Jahr lang gespeichert.

Falls du ein Konto hast und dich auf dieser Website anmeldest, werden wir ein temporäres Cookie setzen, um festzustellen, ob dein Browser Cookies akzeptiert. Dieses Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und wird verworfen, wenn du deinen Browser schließt.

Wenn du dich anmeldest, werden wir einige Cookies einrichten, um deine Anmeldeinformationen und Anzeigeoptionen zu speichern. Anmelde-Cookies verfallen nach zwei Tagen und Cookies für die Anzeigeoptionen nach einem Jahr. Falls du bei der Anmeldung „Angemeldet bleiben“ auswählst, wird deine Anmeldung zwei Wochen lang aufrechterhalten. Mit der Abmeldung aus deinem Konto werden die Anmelde-Cookies gelöscht.

Wenn du einen Artikel bearbeitest oder veröffentlichst, wird ein zusätzlicher Cookie in deinem Browser gespeichert. Dieser Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und verweist nur auf die Beitrags-ID des Artikels, den du gerade bearbeitet hast. Der Cookie verfällt nach einem Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Beiträge auf dieser Website können eingebettete Inhalte beinhalten (z. B. Videos, Bilder, Beiträge etc.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich exakt so, als ob der Besucher die andere Website besucht hätte.

Diese Websites können Daten über dich sammeln, Cookies benutzen, zusätzliche Tracking-Dienste von Dritten einbetten und deine Interaktion mit diesem eingebetteten Inhalt aufzeichnen, inklusive deiner Interaktion mit dem eingebetteten Inhalt, falls du ein Konto hast und auf dieser Website angemeldet bist.

Wie lange wir deine Daten speichern

Wenn du einen Kommentar schreibst, wird dieser inklusive Metadaten zeitlich unbegrenzt gespeichert. Auf diese Art können wir Folgekommentare automatisch erkennen und freigeben, anstelle sie in einer Moderations-Warteschlange festzuhalten.

Für Benutzer, die sich auf unserer Website registrieren, speichern wir zusätzlich die persönlichen Informationen, die sie in ihren Benutzerprofilen angeben. Alle Benutzer können jederzeit ihre persönlichen Informationen einsehen, verändern oder löschen (der Benutzername kann nicht verändert werden). Administratoren der Website können diese Informationen ebenfalls einsehen und verändern.

Welche Rechte du an deinen Daten hast

Wenn du ein Konto auf dieser Website besitzt oder Kommentare geschrieben hast, kannst du einen Export deiner personenbezogenen Daten bei uns anfordern, inklusive aller Daten, die du uns mitgeteilt hast. Darüber hinaus kannst du die Löschung aller personenbezogenen Daten, die wir von dir gespeichert haben, anfordern. Dies umfasst nicht die Daten, die wir aufgrund administrativer, rechtlicher oder sicherheitsrelevanter Notwendigkeiten aufbewahren müssen.

Wohin wir deine Daten senden

Besucher-Kommentare könnten von einem automatisierten Dienst zur Spam-Erkennung untersucht werden.